Sie sind hier

Projekttag im Schulmuseum Michelstetten

Das Schulmuseum Michelstetten besuchten die Schüler/innen der 2A und der 2B gemeinsam mit Mag. Bucher und Mag. Preyer am 5. September, also recht bald nach Schulbeginn.

Es handelt sich dabei nicht nur um das größte und umfangreichste Schulmuseum in Österreich, sondern es ist auch ein „Museum zum Mitmachen“. Dadurch lässt sich besser vermitteln, wie sich Kinder in früheren Zeiten in der Schule gefühlt haben. Dabei war es nicht so einfach, sich in der Rolle eines Schülers/einer Schülerin von damals gleich zurechtzufinden. Da hieß es plötzlich, den Anordnungen einer strengen Lehrerin – verkörpert von der Museumsführerin – unbedingt Folge zu leisten, hatte diese doch auch noch einen Rohrstock in der Hand, den sie drohend schwang! Man musste nun also etwa den Oberkörper immer aufrecht halten, die Hände flach auf die Schulbank legen, zu dritt oder zu viert in einer Bank sitzen und aufstehen, wenn man drangenommen wurde, sonst aber schweigen. Und: Wer sich nicht „zu benehmen wusste“, musste auf der „Eselsbank“ ganz hinten Platz nehmen. Natürlich ging es in Wahrheit nicht wirklich so streng zu wie früher, sondern es wurde alles nur nachgespielt.

Insgesamt gibt es in Michelstetten sechs komplette, im Stil unterschiedlicher Zeiten eingerichtete Klassenräume. Auf dem Weg durch das Gebäude war zusätzlich bei verschiedenen Stationen Wissenswertes über die Geschichte der Schule und des Lernens zu erfahren.

Ein Schreib-Workshop, bei dem man unter anderem auf Wachs- und Schiefertafeln oder auch mit Federkiel sowie in Spiegelschrift oder mit unsichtbarer Tinte schreiben konnte, rundete den Besuch im Museum ab.

So konnten die Kinder nach diesem ungewöhnlichen Schultag mit neu erworbenem Wissen nach Groß-Enzersdorf zurückkehren.

 

© 2018, BG/BRG Groß-Enzersdorf.
Alle Rechte vorbehalten
design by Strike! IT & Design