Sie sind hier

Aufsteigen im Schuljahr 2019/20

Information zum Aufsteigen und zur Ablegung von Wiederholungsprüfungen

Für das Schuljahr 2019/2020 wurden vom Nationalrat mehrere schulrechtliche Änderungen beschlossen. Die folgenden Informationen beziehen sich auf Zeugnisse mit negativen Noten.
Die Regelungen gelten NUR für das Schuljahr 2019/20!

Wiederholungsprüfungen finden in der letzten Ferienwoche am 3. und 4. September 2020 statt. Die individuellen Termine werden bis zum 10. Juli 2020 per RSb-Brief verschickt.

Fall 1: genau ein Nicht genügend:

In diesem Fall steigt die Schülerin/der Schüler auf jeden Fall auf. Es ist keine Zustimmung der Klassenkonferenz notwendig.
Die Aufstiegsberechtigung gilt auch, wenn die Schülerin/der Schüler im Vorjahr mit einem Nicht genügend in genau diesem Gegenstand aufsteigen durfte.

Die Schülerin/der Schüler darf zur Wiederholungsprüfung antreten.

Fall 2: genau zwei Nicht genügend:

In diesem Fall kann die Klassenkonferenz unter bestimmten Voraussetzungen beschließen, dass die Schülerin/der Schüler trotz der beiden negativen Noten in die nächsthöhere Klasse aufsteigen darf.

  • Darf Ihre Tochter/Ihr Sohn aufsteigen, bekommen Sie nach der Konferenz am Montag, 29. Juni 2020, keinen Brief zugeschickt.
  • Darf Ihre Tochter/Ihr Sohn nicht aufsteigen, wird Ihnen nach der Konferenz am Montag, 29. Juni 2020, eine Entscheidung per RSb-Brief zugeschickt.

Die Schülerin/der Schüler darf in jedem Fall zu zwei Wiederholungsprüfungen antreten.

Fall 3: mehr als zwei Nicht genügend:

Auch in diesem Fall kann die Klassenkonferenz unter bestimmten Voraussetzungen beschließen, dass die Schülerin/der Schüler trotz der negativen Noten in die nächsthöhere Klasse aufsteigen darf.

  • Darf Ihre Tochter/Ihr Sohn aufsteigen, bekommen Sie nach der Konferenz am Montag, 29. Juni 2020, keinen Brief zugeschickt.
  • Darf Ihre Tochter/Ihr Sohn nicht aufsteigen, wird Ihnen nach der Konferenz am Montag, 29. Juni 2020, eine Entscheidung per RSb-Brief zugeschickt.

Die Schülerin/der Schüler darf in jedem Fall zu zwei Wiederholungsprüfungen antreten.

Bei mehr als zwei Nicht genügend werden Sie am Abend des Konferenztages (Montag, 29. Juni 2020) per E-Mail darüber informiert werden, welche Gegenstände mit Nicht genügend beurteilt sind. Beantworten Sie bitte bis Dienstag, 30. Juni 2020, 10:00 Uhr dieses Schreiben und geben Sie bekannt, in welchen beiden Gegenständen Ihre Tochter/Ihr Sohn zu den Wiederholungsprüfungen (eventuell) antreten wird. Diese Wahl ist unbedingt notwendig (auch wenn Ihr Kind dann auf die Prüfungen verzichtet). Die Wahl ist verbindlich und kann nicht mehr geändert werden. Ohne diese Angabe kann kein Zeugnis für das aktuelle Schuljahr ausgestellt werden.

Weitere Hinweise:

  • Alle oben genannten Fälle setzen voraus, dass sämtliche Gegenstände beurteilt wurden.
  • Eine erteilte Aufstiegsberechtigung gilt nur für die nächsthöhere Stufe innerhalb des Schultyps AHS.
  • Wechselt eine Schülerin/ein Schüler die Schule bzw. den Schultyp, dann gelten dort die jeweiligen Aufnahmekriterien.

Auch im Fall einer Aufstiegsberechtigung ist die Ablegung der Wiederholungsprüfung jedenfalls zu empfehlen, weil bei positiver Wiederholungsprüfung im Folgejahr wiederum eine „Aufstiegsklausel“ für das Aufsteigen mit einem Nicht genügend möglich wäre.

Eine bereits erteilte AUfstiegsberechtigung bleibt - unabhängig vom Ausgang der Wiederholungsprüfung(en) - auf jeden Fall aufrecht.

Keine Aufstiegsberechtigung im Jahreszeugnis: Tritt Ihre Tochter/Ihr Sohn zu Wiederholungsprüfungen an, so entscheidet nach den Prüfungen je nach Ergebnis wiederum die Klassenkonferenz über eine eventuelle Aufstiegsberechtigung.

Hat Ihre Tochter/Ihr Sohn nach den Wiederholungsprüfungen nur mehr ein Nicht genügend, so darf sie/er auf jeden Fall aufsteigen (siehe Fall 1).

Wie sich ein Aufsteigen mit Nicht genügend ins Schuljahr 2020/21 auf die Möglichkeit auswirkt, im Folgejahr nochmals mit einem Nicht genügend im selben Gegenstand durch die Klassenkonferenz die Möglichkeit zum Aufsteigen mit einem Nicht genügend zu bekommen, hängt von den gesetzlichen Bedingungen ab, die zu diesem Zeitpunkt gelten werden.

Auf Grund der engen Terminvorgaben in diesem Schuljahr kann die Planung der Wiederholungsprüfungen nicht bis zum Zeugnistag abgeschlossen werden. Die individuellen Termine werden bis zum 10. Juli 2020 per RSb-Brief verschickt.
Wiederholungsprüfungen finden in der letzten Ferienwoche am 3. und 4. September 2020 statt.

Sollten Sie noch Fragen haben, so zögern Sie bitte nicht, die Schule zu kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen,
Mag. Manfred Windisch
Schulleiter

Groß-Enzersdorf, 24. Juni 2020
Ergänzungen: 2. Juli 2020

Hinweis auf die rechtlichen Grundlagen:
208. Verordnung: Verordnung zur Bewältigung der COVID-19 Folgen im Schulwesen für die Schuljahre 2019/20 und 2020/21 (C-SchVO)
248. Verordnung: Änderung der Verordnung zur Bewältigung der COVID-19 Folgen im Schulwesen für die Schuljahre 2019/20 und 2020/21 (C-SchVO)

© 2020, BG/BRG Groß-Enzersdorf.
Alle Rechte vorbehalten
design by Strike! IT & Design